+43-676-330-4803Kontakt en de

Aktuelles

Gewinner LEANletter-02 ermittelt!

lenletter-02LEANability Newsletter gibts wieder – regelmäßig. Versprochen!
Die Februarversion LEANletter-02 hatte neben zwei neuen Trainingstypen, Veranstaltungshinweis ein Gewinnspiel – wir haben 3 Exemplare vom Klaus‘ neuem Buch „Kanban in der Praxis“ verlost. Kleine Frage und unter den richtigen Antworten haben wir LEANability Mädels mit den 9-Seitenwürfeln die 3 Gewinner ermittelt:

Robert Krauss aus Hemmingen, Christoph Sperle aus Basel und Frank Speck aus Hamburg
Wir gratulieren! Bücher sind am Weg!

Für den Newsletter anmelden funktioniert  übrigens zbsp. unter der Trainingsliste.

Kommentare

One Week in Bangkok

Bangkok-med

Angefangen hat das alles mit der Hochzeit von Katrins Freundin in Thailand vor fünf Jahren. „Wenn wir schon mal da sind“, haben wir uns gedacht, „könnten wir doch auch gleich ein Training geben.“ Seit dem dritten Training in Bangkok helfen uns Kulawat Pom Wongsaroj und Kamon Treetampinji bei der Organisation mit ihrem Wissen über Land und Leute. Die beiden haben nicht nur ihr eigenes Beratungsunternehmen „Lean in Consulting“, sondern sind auch engagierte Mitglieder der thailändischen agilen Community. Mit ihrer Unterstützung sind Trainings in Bangkok zu einem jährlichen Fixpunkt für mich geworden und letzte Woche war ich bereits zum fünften Mal dort, dieses Mal zu einer ganzen Trainingswoche.

 

Und ich kann euch sagen: In Thailand tut sich einiges! Letzte Woche habe ich neben „Kanban anwenden“ auch zum ersten Mal mein Training „Kanban verbessern“ gehalten – beide Trainings waren ausverkauft. Zusätzlich habe ich beim Agile Bangkok Meetup in den Räumlichkeiten von AXA-Life vor ca. 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern über „Lean Business Agility“ gesprochen und durfte anschließend ziemlich interessante Gespräche führen.

 

 

Abgesehen davon, dass es in Thailand wesentlich wärmer als im verschneiten Österreich ist, hat es einfach wieder riesigen Spaß gemacht. Eines ist mir dieses Mal besonders aufgefallen: In beiden Trainings und im Vortrag waren vor allem Vertreterinnen und Vertreter des mittleren und oberen Managements diverser Unternehmen dabei, vom Mineralölkonzern bis zur Hotelgruppe. Sogar der CTO und COO von AXA-Life haben gelernt, wie man Kanban anwendet und verbessert. Das stimmt mich zuversichtlich!

Ein herzliches Dankeschön an Kulawat und Kamon für die Unterstützung bei den Vorbereitungen und bei der Durchführung! Ich freue mich jetzt schon auf die Trainings 2018!

Kommentare

Enterprise Kanban Coach – KCP Masterclass

teamteamteam

Das Coole und gleichzeitig Herausfordernde an Kanban-Initiativen ist: Sie können eine intensive Dynamik erreichen, die Unternehmen evolutionär und aus einem inneren Antrieb heraus verändert. Kanban-Initiativen werfen ein Licht auf viele Themen, die weit über das reine Prozesswissen hinausgehen und daher ist eine fachlich und menschlich kompetente Begleitung wichtig, um den richtigen Fokus zu halten und ein Kanban-Projekt zum Erfolg zu führen. Das ist die Aufgabe eines Enterprise Kanban Coaches.

Im Mai 2017 starten wir das erste Curriculum zum Enterprise Kanban Coach, das als Kanban Coaching Professional (KCP) Master Class der Lean Kanban University (LKU) anerkannt wird und somit die wichtigste Zutat zur Zertifizierung „Kanban Coaching Professional“ der LKU ist. Das Ausbildungsprogramm umfasst insgesamt 11 Ausbildungstage mit mir (Klaus ) und Sigi Kaltenecker und die gesamte Ausbildung findet auf Deutsch statt. Ich kann euch versprechen: Es wird interessant, intensiv und lustig, vor allem werdet ihr aber schon während der Ausbildung einen greifbaren Nutzen daraus ziehen. Parallel zu den einzelnen Modulen empfehlen wir, unbedingt ein eigenes Kanban-Projekt durchführen und quasi am lebenden Objekt zu lernen. Sigi und ich begleiten euch dabei mit Rat und kleinen Aufgaben. Wichtig ist uns aber auch, aus den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine Community zu bilden, damit ihr euch bei Fragen gegenseitig unterstützen könnt.

Die Spielregeln
Daher sind wir etwas pingelig: Damit wir gut mit den zukünftigen Coaches arbeiten können und ihr auch miteinander gut arbeiten könnt, beschränken wir die TeilnehmerInnenzahl auf 15. Und wir führen mit den Interessenten Auswahlgespräche: Wir wollen mehr über euch, eure Motivation und eure Ziele erfahren und eine passende Gruppe bilden. Wir werden uns gegenseitig ein halbes Jahr begleiten, daher werden es Menschen in die Ausbildung schaffen, denen die Arbeit als Kanban-Coach ein echtes Anliegen ist.

Schaut euch einfach mal die ausführlichen Informationen zur Ausbildung an, ihr findet sie hier

Wenn das alles spannend und passend klingt: Gleich mit uns in Kontakt treten! Wir melden uns so rasch wie möglich für ein erstes Gespräch.

Kommentare

Schwerpunkt Mensch: Training „Kanban betreiben“

mensch-ok

Metriken, WIP, Visualisierung – alle diese Instrumente von Kanban machen das Arbeiten leichter, und klar: Man muss das zunächst üben. Das machen wir zum Beispiel in unseren Trainings „Kanban anwenden“ und „Kanban verbessern“. Allerdings ist das nur die halbe Miete, auch Kanban ist leider kein Ponyhof. Immer wieder tauchen in den Grundlagentrainings Fragen zum Umgang mit den Beteiligten in einem Kanban-System auf: Was mache ich, wenn jemand kontinuierlich Widerstand leistet? Wie moderiert man große Gruppen? Warum werden unsere Retrospektiven jedes Mal zu Beschwerdeveranstaltungen? Wie sollen wir mit Abteilungen umgehen, die nicht mit Kanban arbeiten? In den seltensten Fällen sind die Verantwortlichen für eine Kanban-Initiative auch ausgebildete Moderatoren oder Teamentwickler. Da fällt es mitunter schwer, die richtige Stimmung zu schaffen oder Meetings effizient, kurz und knackig zu gestalten.

Die gute Nachricht lautet: Wir arbeiten mit Sigi Kaltenecker zusammen, der 20 Jahre Erfahrung als Organisations- und Teamentwickler mit Schwerpunkt Lean/Agile/Kanban/Scrum hat und sein Wissen zur Moderation und zum Umgang mit der menschlichen Seite in Kanban-Initiativen gerne weitergibt. Gemeinsam haben wir das Training „Kanban betreiben“ entwickelt. Jeweils zwei Tage lang geht es um nichts anderes, als um die Gestaltung von Meetings und Retrospektiven, um Praktiken für den Umgang mit Widerständen, um die Kunst des Feedbacks und um Lösungen für schwierige Situationen. Wichtig ist uns, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit einem Aktionsplan für ihren eigenen Kanban-Betrieb nachhause gehen. Daher: Eigene Fragen in das Training mitbringen ist ausdrücklich erwünscht! Das erste Training „Kanban betreiben“ findet am 22. März 2017 in Düsseldorf statt. Nähere Informationen dazu gibt es hier Meldet euch gleich an, um euch einen Platz zu sichern! Bei drei Teilnehmern aus demselben Unternehmen gilt übrigens: Nimm 3, zahl 2!

Und hier gibt es noch ein kleines Interview mit Sigi zum Training:


Kommentare