+43-676-330-4803KontaktImpressum en de

Aktuelles

miami city

LKNA15 – Bienvenidos a Miami

Die Lean Kanban North America Konferenz fand dieses Jahr in Miami statt und LEANability war natürlich wieder mittendrin statt nur dabei. Klaus hatte Großeinsatz: Vortrag, Workshop und Brickell Key Award Überreichung. Aber der Reihe nach…

Vortrag: Blockers – Treasures of improvement

Mit ca. 70 Leuten war die Session von Klaus sehr gut besucht. Inhaltlich handelt es sich um eine Erweiterung des LKCE14-Vortrags den Klaus gemeinsam mit Troy Magennis im November 2014 in Hamburg gemacht hat. Es hat richtig Spass gemacht und wenn man dem Feedback glauben schenken darf, haben die Teilnehmer sehr viele pragmatische, direkt umsetzbare Tools für ihr eigenes Umfeld mitgenommen. Die Slides sind auf Slideshare veröffentlicht – es zahlt sich aus reinzusehen, da gegenüber der LKCE14 inhaltlich einiges weiterentwickelt wurde:

Workshop: Lean Kanban – it is not as it seems.

Kanban und genauer hinsehen war das Thema. Mit 26 Teilnehmern war der Workshop bis zum Rand hin voll. Das ist jedoch kein Hindernis fürs Lernen oder fürs Spass haben, denn mit ein paar Großgruppentechniken hält man auch so eine Meute recht gut in Schach. Im Zentrum des Workshops standen die folgenden kühnen Behauptungen von Klaus:

  • Work is done faster, if we do not work.
  • Increased team performance often leads to decreased system performance.
  • Rolling dice gives you as good forecasts as intense analysis or estimation if you don’t limit your WiP.
  • We have plenty of time for tasks we never have time for.
  • We don’t serve our customers well, if we process their work immediately.

Diese nicht sehr intuitiven Behauptungen erarbeiteten die WorkshopteilnehmerInnen in einem Experiment. Und ja, alle kamen einstimmig zu dem Entschluss: die Behauptungen stimmen! Aber wer sagt, dass effektives arbeiten immer intuitiv sein muss?

Brickell Key Award

Nachdem Klaus voriges Jahr mit dem Brickell Key Award „for outstanding achievements und leadership“ der Lean Kanban Community in San Francisco ausgezeichnet wurde, bildete er dieses Jahr gemeinsam mit Janice Linden-Reed, David Anderson und Jim Benson das Auswahl-Komitee für die diesjährigen Auszeihnungen. Es war keine leichte Entscheidung, das zeigte sich auch daran, dass das Komitee von 21 Uhr bis 2 Uhr morgens „tagte“. Am Ende kamen jedoch zwei würdige Preisträger heraus: Patrick Steyart, Belgien für seine Arbeiten zum Thema Upstream- und Discovery-Kanban und Ian Carroll, UK für seine große und sehr offen geteilte Erfahrung vom Kanban-Einsatz außerhalb der IT.

Unterm Strich war das Ganze eine echt gelungene Konferenz, wobei der Ort Miami natürlich einen großen Anteil an dem guten Eindruck hat. Karibisches Latino-Feeling bei tropischen Temperaturen – was will man mehr?

LEANability

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.